Randlocher
SOCIAL:
Kategorisiert mit: Fazit

State of Decay 2: Heartland – Schöne Erweiterung, mit einigen Kanten

State of Decay 2 hat am 09.06.2019 eine Story-Erweiterung spendiert bekommen. Für die Besitzer des Game Pass ist die Erweiterung kostenlos, alle anderen müssen dafür 9,99 Euro hinblättern.

In Heartland spielt man in der Stadt, die es in Teil 1 gegeben hat. Dort hat man die Wahl zwischen zwei Paaren. Beide Paare bieten jeweils eine eigene Story, zumindest für sich selbst – die auch ein festes Ende hat. Nach dem Durchspielen kann man nicht in andere Städte reisen, so wie es im Hauptspiel der Fall ist. Schade.

Neu sind einige Gebäude für die eigene Basis, von der man in Heartland nur eine haben kann. Es gibt auch keine anderen, die man noch einnehmen könnte. Die Basis liegt so abgelegen, dass selbst die Bedrohungsstufe nicht steigt, egal wie viel man baut. Cool fürs Bauen, nervig beim Sammeln von Rohstoffen.

Grundsätzlich hat mir die Story sehr gefallen, da man hier einige Einblicke in die Vergangenheit, aber auch in die Zukunft von State of Decay 2 erhält. Einzig für mich nervig: Es gibt ausschließlich Seuchenzombies. Also die, die etwas härter und vor allem ätzender sind, weil sie einen infizieren können. Davon gibt es zudem auch noch jede Menge – auch bestehende besondere Zombies wurden für Heartland überarbeitet.

Wirklich eine schöne, günstige Erweiterung, mit einer großen Macke: Sie erweitert das Spiel nicht! Alles was man erhält, lässt sich nur in Heartland nutzen. Gefällt mir persönlich nicht so und hat mich am Ende auch ein wenig frustriert. Wem das Hauptspiel gefallen hat, der kann mit den 9,99 Euro aber nichts verkehrt machen. Hat wirklich Spaß gemacht.

State of Decay 2: Heartland kann seit dem 09.06.2019 gekauft werden und ist am PC nur im Mircosoft Store erhältlich (und spielbar!).

Ein kleiner Tipp: STRG + ENTER schaltet in den Vollbildmodus.